"Die Grünen" in Salzburg fordern ÖGS als Unterrichtssprache

In Ihrem Blog-Eintrag vom 25. Jänner 2015 unterstützt Kimbie Humer-Vogl die Forderung des ÖGLB, zukünftig ÖGS als Muttersprache gehörloser Kinder anzuerkennen und als Unterrichtssprache einzusetzen. Sie erläutert, dass gehörlose Kinder gehörloser Eltern sich oft wesentlich schneller entwickeln können, da sie nicht künstlich dazu gezwungen werden, eine andere Sprache als ihre Muttersprache zu verwenden.
Eine gute Basis in der Gebärdensprache heißt eine bessere Grundlage für den Erwerb von Lautsprachen, so auch Deutsch als Zweitsprache, zu haben was sich allgemein positiv auf die Sprachkompetenz auswirkt und damit den Erwerb von schulisch vermittelten Wissen erleichtert.

Den gesamten Artikel können sie hier abrufen.