OFFENER BRIEF

In den Medien wird am Wahlsonntag 15.10.2017 um voraussichtlich 20:15 Uhr eine gemeinsame Elefantenrunde mit SpitzenkandidatInnen der SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grünen, Neos und Liste Pilz im österreichischen Privatfernsehen angekündigt. 

 

Der Österreichische Gehörlosenbund als Interessenvertretung erlaubt sich, Sie darauf hinzuweisen, dass diese Sendung ohne Untertitelung ausgestrahlt wird! 

 

Gehörlose und hörbehinderte Menschen sind so vom Zugang zu Information und politischen Inhalten ausgeschlossen, was eine Diskriminierung nach dem Behindertengleichstellungsgesetz darstellt.

 

Es wird bemängelt, dass keine einzige Sendung der österreichischen Privatsender mit Untertitelung für hörbehinderte Menschen versehen wird. Andere Länder sind da weiter voraus. Die Barrierefreiheit (v.a. Untertitelung) der österreichischen Privatfernsehsender ATV, Puls 4 und Servus TV wird trotz rechtlicher Verankerung im AMD-G nicht umgesetzt.

 

Im Vergleich hat ORF die Untertitelung kontinuierlich ausgebaut (Stand 2016 ORF 1: 67%, ORF 2: 71%). 

 

FORDERUNGEN:

- Die Parlamentsklubs werden aufgefordert, diese Diskriminierung im Privatfernsehbereich abzustellen
- Die österreichischen Privatfernsehanstalten müssen zu Ausbau der Barrierefreiheit verpflichtet werden (siehe § 30 Abs 3 AMD-G) und zu diesem Zweck stärker gefördert werden.