1.10. Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe

Lade Video ...

Zurück zur Übersicht

1.10.2. Zielsetzungen

Die Austrian Development Agency (ADA) soll im Rahmen der OEZA die vorhandenen Maßnahmen, Instrumente und Ansätze nach Artikel 32 UN-Behindertenrechtskonvention bzw. des Entwicklungszusammenarbeitsgesetzes (EZA-G) fortsetzen und optimieren. Die OEZA-Prozesse zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen sollen zudem verbessert und das Disability Mainstreaming gefördert werden.

Der Austausch von Good Practices mit relevanten nationalen und internationalen Stellen in diversen Foren und die aktive Teilnahme an internationalen Netzwerken wie dem Global Partnership for Disability and Development (GPDD) sollen fortgesetzt werden.

Das Thema „Rechte von Menschen mit Behinderungen“ soll im Zusammenhang mit der Politik und den Aktivitäten der Internationalen Finanzinstitutionen und weiteren internationalen Organisationen sowie in die politischen und Menschenrechtsdialoge mit Partnerländern eingebracht werden.