5.8. Der Bund als Arbeitgeber

Lade Video ...

Zurück zur Übersicht

5.8.1. Ausgangslage

Der Bund erfüllt seit 2007 die Beschäftigungspflicht nach dem Behinderteneinstellungsgesetz. Zur weiteren Forcierung der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen im Bundesdienst wurde seitens des BKA mit 1. Jänner 2012 die Möglichkeit geschaffen, unter der Voraussetzung der budgetären Bedeckung begünstigte Behinderte mit einem Grad der Behinderung von 70 % und mehr über den im Personalplan festgesetzten Stand aufzunehmen. Das BKA berichtet der Bundesregierung zweimal jährlich über die Anzahl der Bediensteten mit Behinderungen im Bundesdienst.

Im Finanzministerium wurde zwischen Ressortleitung und Zentralausschuss eine Vereinbarung zur dauerhaften Integration von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen mit Behinderungen abgeschlossen, deren Umsetzung jährlich evaluiert werden soll. Das BMF bietet auch besondere Unterstützungsmaßnahmen für 50 Bedienstete mit Sehbehinderungen und nimmt jährlich ein bis zwei behinderte Spitzensportler oder Spitzensportlerinnen auf.