2008

Lade Video ...

Meilenstein 2008: Rechte für Menschen mit Behinderungen

Am 5. Mai 2008 wurde mit dem Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen der Vereinten Nationen Geschichte geschrieben. Die vollständige Umsetzung dieser UNO-Konvention ist uns ein großes Anliegen. Selbstbestimmt Leben, Inklusion und umfassende Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderung sind damit keine Vision mehr, sondern Menschenrechte und für alle Unterzeichnerstaaten verpflichtend umzusetzen. Besonders für gehörlose und gebärdensprachige Personen spielt die UNO-Konvention eine wichtige Rolle, weil sie Gebärdensprachen und die Eigenständigkeit der Gehörlosenkultur ausdrücklich anerkennt.
Österreich hat die Konvention als weltweit erster Staat unterzeichnet. Die Prüfung der Umsetzung erfolgt durch das Komitee für die UN-Behindertenrechtskonvention und ist ein politisch wichtiges Instrument. Der ÖGLB beteiligt sich an der Prüfung durch einen sogenannten Schattenbericht. Darin machen wir klar: Weder besteht gleichberechtigter Zugang zu Bildung, Arbeitsmarkt und Gesundheit, noch können gehörlose Menschen überall mitbestimmen, wo sie betroffen sind.